Okt 10 2014

Profilbild von Anja

Was gehört in eine Putzkiste für Pferde?

Abgelegt 13:35 unter Pferdehaltung

In einer Pferdekiste sollten sich eine Kardätsche, ein Striegel,
eine Mähnenbürste und ein Mähnenkamm, ein Hufauskratzer und einige Schwämme befinden .

Die nachfolgenden Erläuterungen der Begrifflichkeiten sind so angeordnet, wie sie im praktischen Einsatz sinnvoll sind.

Aus hygienischen Gründen und um eine Übertragung von Infektionskrankheiten zu vermeiden, insbesondere Pilzinfektionen und Hauterkrankungen, ist es von großer Bedeutung, dass jedes Pferd seines eigenes Putzzeug zur Verfügung hat.

Der Striegel dient zur Fellpflege von Tieren. Insbesondere im Pferdesport findet das häufig oval gekrümmte Werkzeug seine Anwendung. Gegen den Strich wird das Fell des Tieres gebürstet und somit oberflächlich gereinigt. Gleichzeitig werden mittels Striegel die Muskeln des Tieres massiert, so dass die wohltuende Massage die Durchblutung der Haut fördert und die Muskulatur auflockert. Aus Sicherheitsgründen sollte der Striegel nur auf muskulösen Körperpartien des Tieres genutzt werden, um unnötige Verletzungen und Konflikte mit dem Tier zu vermeiden.

Nach dem Striegeln wird das Fell des Tieres mit einer Kardätsche (mit gezähnten Rippen aus Gummi, Metall oder Kunststoff beschaffen) weiter behandelt. Dabei wird das Fell sauber gereinigt und glatt gestrichen. Vor allem losgelöster Schmutz und Staub kann aus dem Fell des Tieres entfernt werden.

Der Mähnenkamm sollte im Equipment der Putzkiste von Pferden nicht fehlen. Er wird zum Pflegen des Langhaars genutzt. Die Mähnenbürste wird zum Reinigen der Gliedmaßen und des Kopfes verwendet.

Mit den Schwämmen werden die Nüstern (Nasenöffnung der Pferde und anderer Huftiere) und der Afterbereich getrennt gesäubert. Es fördert ferner die Beziehung zwischen Mensch und Pferd.

Der Hufkratzer dient dem Entfernen von Schmutz und Steinen aus dem Huf.

Weiterhin kann der Reiter beim Putzen auf kleine Verletzungen und Hinweise auf Erkrankungen achten. Es dient der Überwachung des Gesundheits- und Pflegezustandes des Tieres.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben