Archiv für das Tag 'Katze'

Nov 05 2010

Profile Image of Anja

Frieren Katzen bei Eis und Schnee?

Abgelegt unter Katzenhaltung

Dürfen Samtpfoten in den Schnee?

Viele Halter machen sich Sorgen, wenn sich ihre Katzen im Winter draußen aufhalten. Grundsätzlich spricht jedoch bei gesunden Tieren nichts dagegen. Ab welcher Temperatur es zu kalt ist, hängt insbesondere von den Gewohnheiten und von der Fellbeschaffenheit der jeweiligen Katze ab. Es wäre natürlich nicht sinnvoll, eine reine Wohnungskatze ganz plötzlich bei Minusgraden in den Garten zu schicken. Doch die meisten Katzen, die nach draußen dürfen, äußern auch in der dunklen Jahreszeit den ausdrücklichen Wunsch, weiterhin ihre Runden drehen zu dürfen. Bauernhofkatzen bleiben das ganze Jahr über dem Wetter ausgesetzt und überleben problemlos: zum einen haben Freigänger mehr Erfahrung und finden leicht wind-, schnee- und regengeschützte Plätze, zum anderen ist bei ihnen das Winterfell stärker ausgeprägt.

Die Temperaturregulation erfolgt über die Haut. Der Temperatursinn unterscheidet über Kälte- und Wärmepunkte, die am ganzen Körper verteilt sind, zwischen Kalt- und Warmempfindung. Empfindet der Organismus Kälte, so ziehen sich bestimmte Muskel, die Arrektoren, zusammen und die Haare stellen sich auf. So kann die Katze mit ihrem Fell die Kälte vom Körper fernhalten. Das Haarkleid der Katze besteht aus weichen Flaum- oder Wollhaaren und dickeren Grannenhaaren. Letztere sind relativ hart und steif und länger als die Wollhaare. Diese bilden das Unterfell, das in Abhängigkeit von der Rasse sehr unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Je dichter die Unterwolle, umso kälteresistenter ist die Katze. Die Haarwurzel stecken schräg in der Haut, so sitzen die Haare nach hinten und unten ausgerichtet (Haarstrich) und bilden dadurch eine Luftschicht, die der Wärmeregulation dient. Dadurch wird auch das Wasser vom Körper abgeleitet. Durch das Putzen verteilt die Katze den Talg aus den Drüsen über das gesamte Fell und bildet somit einen wasserabweisenden und von der Kälte isolierenden Film. Das Wachstum der Haare wird von Hormonen gesteuert und von Umweltfaktoren, wie zum Beispiel der Tageslänge beeinflusst. Bei Wildtieren ist der Wechsel von Winter- und Sommerfell besonders auffallend, bei den Haustieren ist er nicht mehr so deutlich. Bei Katzen, die über das ganze Jahr unterschiedlichen Temperaturen und Lichtmengen ausgesetzt sind, findet diese ursprüngliche natürliche Fellanpassung noch statt.

Gesunde Katzen mit gut gepflegtem Fell, die es gewohnt sind, draußen zu bleiben, sind also gegen Kälte bestens gewappnet. Es empfiehlt sich jedoch, ihnen die Möglichkeit zu geben, beispielsweise durch eine Katzenklappe, wieder ins Haus zu gehen oder ihnen geschützte Außenbereiche zu bieten. Da Katzen in der klirrenden Kälte mehr Energie verbrauchen, ist es ebenfalls wichtig, ihnen mehr Futter zur Verfügung zu stellen.

Ein Kommentar

Jul 14 2010

Profile Image of Anja

Wie ertragen Katzen diese Hitze?

Abgelegt unter Katzenhaltung

Wie ertragen Katzen eigentlich diese Hitze? Schwitzen sie wie wir Menschen? Baden fahren können sie jedenfalls nicht, daher sollte sich jeder Katzenhalter mit den Verhaltensweisen einer Katze bei Hitze auskennen.

Katzen schwitzen, allerdings nicht am gesamten Körper, sondern nur im Bereich der Lippen, der Milchleiste, des Afters und an den Pfotenballen. Dort sitzen die Schweißdrüsen. Bei großer Hitze regulieren die Samtpfoten den Wärmehaushalt, indem das Fell beleckt wird.Die Verdunstung des Speichels sorgt für Kühlung.

Falls die Katze anfängt zu hecheln wie ein Hund, wird es gefährlich, es sollte schnell für Kühlung gesorgt werden. In diesem Fall helfen feuchte Tücher, die über das Tier gelegt werden können. Auch wenn die Katze von der Idee vielleicht nicht zu 100% überzeugt ist, sollte man versuchen, das Tier mit dem feuchten Tuch zumindest abzureiben.

Katzen vertragen auch höhere Temperaturen gut, wenn sie ein kühles Plätzchen als Rückzugsmöglichkeit haben. Der Keller des Hauses, kühle Fliesen oder das bereits genannte feuchte Tuch können der Katze gute Abkühlung verschaffen. Es sollte auch genug frisches Trinkwasser vorhanden sein, wenn möglich in 2 großen Näpfen, damit das Wasser nicht so schnell warm wird.

Bei heißen Temperaturen fressen Katzen weniger als sonst, frisches Futter in größeren Mengen ist daher erst gegen Abend gefragt.

Aber wie regulieren Katzen ihre Körpertemperatur bei extremer Hitze? Das Fell und die Haut regulieren die Körpertemperatur, die zwischen 38 und 39 Grad Celsius liegt. Der Hitzeausgleich bei hohen Temperaturen erfolgt wie beim Hund durch Hecheln mit der Zunge. Jedes Fellhaar besitzt eine Talgdrüse, deren Inhalt beim Putzen über das Fell verteilt wird. Wenn sich die Katze ausführlich putzt und ihre Haare mit Speichel und Talg befeuchtet, so wirkt das kühlend.

Vor allem bei jungen Katzen, die auch nicht so viel still sitzen möchten, eignen sich kleine Sommerspiele für den Stubentiger und sorgen für Abwechslung!

Eine flache Schale mit kaltem Wasser gefüllt, ein paar kleine schwimmende Spielzeuge darin, beispielsweise Schaumstoffbälle, animieren die Katze nach dem Spielzeug zu fischen. Falls man es nicht so kompliziert haben will, reicht es schon, nur den Wasserhahn tropfen zu lassen. Der kleine Liebling ist animiert und bekommt nebenbei auch noch Abkühlung und Erfrischung.

Sollte die Katze bei heißen Temperaturen, trotz aller Hilfsmittel, nicht aufhören zu hecheln, ist es ratsam den Tierarzt aufzusuchen.

Keine Kommentare

Mai 04 2010

Profile Image of Anja

Tierkrankheiten: Mittelohrentzündung bei Hund und Katze

Ursachen einer Mittelohrentzündung beim Hund wie auch bei der Katze:

Eine Mittelohrentzündung auch genannt Otitis Media ist eine Krankheit die durch die Entzündung des Mittelohrs gekennzeichnet ist. Dabei verringert sich beim Hund sowie auch bei der Katze das Hörvermögen da die Schallwellenübertragung gestört ist.

Häufig entsteht eine Mittelohrentzündung durch eine Außenohrentzündung die das Trommelfell in Mitleidenschaft gezogen, sprich perforiert hat.

Meist verursachen Bakterien, Pilze Parasiten und auch Fremdkörper eine Mittelohrentzündung beim Hund wie auch bei der Katze.

Symptome einer Mittelohrentzündung beim Hund:

Eine Mittelohrentzündung beim Hund äußert sich häufig durch typische Symptome einer Außenohrentzündung die Hunde sind hinzukommend aber apathisch und leiden unter starken Schmerzen. Eine Mittelohrentzündung kann sich außerdem dadurch äußern das die Pupille des Hundes verkleinert ist, da im Mittelohr Nervenbahnen entlang laufen, die die Lidstellung und Pupillengröße beeinflussen. Diagnostiziert kann eine Mittelohrentzündung bei einem Hund durch Röntgen oder MRTs.

Symptome einer Mittelohrentzündung bei der Katze:

Eine Mittelohrentzündung bei der Katze äußert sich häufig durch häufiges Schütteln des Kopfes.
ein weiteres Zeichen ist außerdem wenn sich die Katze häufig im Bereich des Ohres kratzt oder schmerzlaute bei der Berührung des Ohres von sich gibt. Bei Katzen macht sich eine Mittelohrentzündung meist auch durch Fieber und Appetitlosigkeit bemerkbar.
Sie sind meist apathisch.

In schwerwiegenden Fällen kann es sogar zu Bewegungsstörungen und Gleichgewichtsstörungen kommen.

Wie behandelt man eine Mittelohrentzündung beim Hund und bei der Katze:

Durch Verschreibung von Medikamenten durch den Tierarzt kann eine Mittelohrentzündung beseitigt werden. Man sollte außerdem den Gehörgang von Ohrenschmalz und Entzündungsprodukten befreien.
Es besteht außerdem die Möglichkeit bei Hunden das Ohr durch einen Chirurgischen Eingreif durch eine Spülung reinigen zu lassen. Bei Katzen bekommt man meist eine salbe und eine Spülung fürs Ohr vom Tierarzt mit.

Dabei nutzt man die Spülung zu erst damit das Ohr vor dem Einbringen der Salbe von Entzündungssekreten befreit werden kann. Wichtig ist das man keine Wattestäbchen verwendet.
Durch Kopfschütteln und Bewegung wandern die gelösten Teile alleine nach außen.

Erstattung der Tierarztkosten durch die Tierversicherung

Die Tierversicherung für Katzen erstattet zum Glück sämtliche Tierarztkosten für den Katzenbesitzer! Eine sehr sinnvolle Katzenversicherung.

Keine Kommentare

Apr 01 2010

Profile Image of Anja

Verführer auf Samtpfoten – Körpersprache bei Katzen

Abgelegt unter Katzenhaltung

Katzen sind faszinierende Wesen. Im Altertum wurden sie verehrt und man nahm an, dass sie gar magische Kräfte besäßen.

Auch heute spricht man Katzen außergewöhnliche Fähigkeiten zu. Angeblich sollen sie die Stimmung ihrer Menschen erspüren, ausgeprägte Instinkte haben und natürlich die sprichwörtlichen sieben Leben besitzen. Katzen sind zudem die geborenen Verführer.

Sie können fast jeden Menschen aus der Reserve locken und letztlich macht das ein Zusammenleben mit ihnen so angenehm. Zudem kann der Zweibeiner auch sehr viel von seinen samtpfotigen Mitbewohnern lernen. Wie sie sich Aufmerksamkeit verschaffen zum Beispiel oder wie sie die Zuneigung zu ihrem Menschen zum Ausdruck bringen.

Ihre Körperhaltung sagt dabei einiges aus. Wollen Katzen Streicheleinheiten, kennen sie viele Wege, diese zu bekommen. Häufig nehmen sie zunächst Kontakt zum Menschen über ihre Augen auf. Sie geben Laute von sich, die von einem klaren, hellen Miauen bis zu einem kurzen, tiefen Schnarren reichen.

Das Repertoire ihrer Laute ist dabei oft erstaunlich groß. Gewissermaßen kennt die Katze für jede ihrer Gefühlsbewegungen einen Laut. Als Mensch tut man gut daran diese kennenzulernen und sie entsprechend deuten zu können. Die Haltung der Katze und vor allem die ihres Schwanzes sollte gut beobachtet werden. Wenn sie Lust auf Spielen hat oder besonders angriffslustig ist, bewegt sie ihren Schwanz sehr schnell und nimmt dabei eine geduckte Haltung ein. Ein ständig hängender Schwanz wird häufig bei müden, alten oder auch kranken Tieren beobachtet. Manchmal sieht es auch fast so aus, als würde die Katze mit dem Schwanz sprechen, zumindest verständigen sich Katzen untereinander sehr stark über dieses Körperteil.

Wenn sich die Katze mit erhobenem Schwanz tänzelnd auf ihren Menschen zubewegt, ihm wohlig um die Beine streicht und mit sanften Pfotenhieben und Stupsern die Aufmerksamkeit auf sich zieht, will sie gleichsam ihre Zuneigung zeigen, als auch selbst Zuneigung bekommen. Sie sind auf angenehme Weise aufdringlich und gehen oft soweit die Aufmerksamkeit des Menschen auf sie umzulenken. Wenn dieser gerade mit dem Lesen einer Zeitung beschäftigt ist, springt die Katze auf den Tisch und schiebt mit sanftem Schnurren ihren Kopf unter das Kinn des Menschen.

Die samtpfotigen Verführer warten also nur selten ab, bis der Mensch die täglichen Streicheleinheiten einteilt sondern holen sich im Gegenteil ihre Portion Zuneigung ab. Welchen Weg auch immer sie wählen, ob offensiver oder subtil, es gelingt nur wenigen Katzenliebhabern den Verführungskünsten seiner Katze nicht zu erliegen und ihr die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie sich verdient hat.

Keine Kommentare

Nov 25 2009

Profile Image of Anja

Warum werden Katzen – vor allem Freigänger – nicht kastriert?

Abgelegt unter Allgemein

Katzenbabys sind etwas wunderschönes und erweichen das Menschenherz – traurig wird es jedoch dann, wenn die kleinen Katzenbabys unplanmäßig und ungewollt das Licht der Welt erblicken.

Hat eine Katze Babys bekommen, so muss der Besitzer viel Zeit, Geduld, Geld und Liebe investieren, um den Kitten die ersten Lebenswochen bestmöglich zu gestalten. Leider werden die meisten Katzen nicht planmäßig trächtig, sondern unplanmäßig.

In vielen Wochenzeitungen kann man Inserate lesen, in denen kleine Katzenkinder abgegeben werden. Auch im Mai, wenn die Maikätzchen das Licht der Welt erblicken, sind die Tierheime überfüllt mit Katzenbabys.

Nicht alle kleinen Katzen können an liebe Menschen vermittelt werden und so kommt es, dass einige von ihnen über Jahre hinweg im Tierheim bleiben oder aber im Alleingang durch die Wildnis ziehen.

Wenn man das verfolgt dann fragt man sich, warum der Mensch nichts gegen die unplanmäßige Vermehrung der Katzen unternimmt? Ein verantwortungsbewusster Katzenhalter lässt seine Katze kastrieren. Es ist hierbei egal, ob man eine Katze oder einen Kater besitzt, in jedem Fall ist die Kastration Pflicht! Auch wenn der Kater die Katzenbabys nicht mit nach Hause bringt, so sollte man nicht so verantwortungslos sein und das Tier geschlechtsreif draußen laufen zu lassen.

Die Kosten einer Kastration liegen in der Regel unter 100 Euro – das sollte für jeden Katzenhalter möglich sein, der sich vor der Anschaffung eines Kätzchens ausreichend informiert hat. Es zerbricht einem das Herz, wenn man auf einem Bauernhof kleine Kitten sieht, die dort herumlaufen, vom Katzenschnupfen geplagt und keiner dort, der sich kümmert. Die Kitten, die den Katzenschnupfen überleben, vermehren sich dann einfach weiter.

Bitte: wer verantwortungsbewusst ist, der lässt sein Kitten rechtzeitig kastrieren.

Keine Kommentare

Jul 21 2009

Profile Image of Anja

Checkliste und Wissenswertes über Operationen bei Tieren

Abgelegt unter Allgemein

Für alle Tierbesitzer ist es ein Schock, wenn das geliebte Tier operiert werden muss. In jedem Fall muss sich der Tierhalter vorher damit beschäftigen, wie die Operation ablaufen wird und wie er sich um das Tier zu kümmern hat.

Es gibt Verhaltensregeln, die VOR einer Operation unbedingt beachtet werden müssen.

Hierzu zählt: 

1. dass der Hund oder die Katze 12 Stunden vor der OP nichts mehr fressen dürfen. Wasser darf bis kurz vor der OP gereicht werden.

2. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass der Hund oder die Katze vor der Operation die Möglichkeit haben,  Kot und Urin abzusetzen.

3. Sofern der Operationstermin geplant werden kann, muss der Tierhalter auch dafür Sorge tragen, dass der Tierarzt über alle Verhaltensauffälligkeiten und Medikamente des Tieres aufgeklärt ist.

Ist die Operation überstanden, so kann der Tierhalter den Hund oder die Katze meistens mit nach Hause nehmen.  Hier muss nun beachtet werden, dass der noch sedierte Körper noch sehr geschwächt ist. Was die Tiere in jedem Fall brauchen ist RUHE und WÄRME!

Da die Körpertemperatur während der Narkose niedriger ist, müssen die Tiere warm und weich liegen, bis sie wieder zu sich kommen.  Streicheln und andere störende Sachen sollten zumindest solange unterlassen werden, bis die Tiere wieder zu sich kommen.

Erst wenn der Hund oder die Katze wieder richtig zu sich gekommen sind, dürfen sie Wasser zu sich nehmen. Gefüttert wird frühestens 12 Stunden nach der Operation.

Nun sollte der Tierhalter daruf achten, dass das Tier wieder genesen kann. Hierzu zählt folgendes:
– der Verband muss korrekt sitzen und darf nicht blutig sein
– das Tier kann nicht an der Narbe lecken
– alle verordneten Medikamente werden zum korrekten Zeitpunkt verabreicht
– Schmerzmittel sind ausreichend vorhanden
– die Schonzeit des Tieres muss dringend eingehalten werden

Die Kosten die durch eine Operation entstehen, können durch eine Hunde OP Versicherung oder durch eine Katzen OP Versicherung abgefangen werden!

Keine Kommentare

Mai 26 2009

Profile Image of Anja

Verantwortungsbewusste Katzenhalter lassen ihre Katze regelmäßig gegen Katzenschnupfen impfen

Abgelegt unter Katzenkrankheiten

Wer nicht möchte, dass die eigene Katze ein mal an Katzenschnupfen erkrankt, der sollte sich verantwortungsvoll verhalten und die Katze regelmäßig impfen lassen.

Wie kleine Katzenbabys aussehen, die schwer am Katzenschnupfen erkrankt sind, kann man hier sehen: klic. Wenn Menschen unvernünftig handeln und die Natur ihr übriges gibt, dann erkranken Kitten und sterben schlimmstenfalls an den Folgen der Krankheit. Die Augen schwellen zu und werden geschädigt. In schlimmen Fälen erblinden die kleinen Katzen. Auch die Atemwege sind angeschwollen, das Schlucken fällt ihnen unendlich schwer.

Aber auch ausgewachsene Katzen sind davor nicht geschützt, wenn die Besitzer auf die Impfung verzichten. Der Katzenschnupfen hört sich harmlos an, wenn man ihn mit einem leichten Schnupfen bei Menschen vergleichen möchte. Irrtum! Das Fieber und der angeschlagene Körper der Katzen lassen diese so schwach werden, dass sie sich nicht mehr gegen die Infektion wehren können und sterben können..

Gegen diese Krankheit kann der Besitzer sein Tier impfen lassen. Wer an diesem Ende sparen will, spart definitiv am falschen Ende und trät das auf den Schultern der Katze aus.

Keine Kommentare

Mai 08 2009

Profile Image of Anja

Was ist zu tun, wenn ich eine Katze finde oder sie mir zuläuft?

Abgelegt unter Katzenhaltung

Wie verhält man sich, wenn man eine Katze findet oder sie einem zuläuft? Bei der Beantwortung dieser Frage muss man grundsätzlich unterscheiden, ob es sich um eine scheinbar gesunde oder um eine kranke Katze handelt.

Ist die Katze scheinbar gesund und hat sich vermutlich nur auf das eigene Grundstück verirrt, so sollte man die Katze in keinem Fall gleich füttern. Katzen lernen sehr schnell, wo es etwas zu essen gibt. Manche der kleinen Räuber gehen regelrecht auf Nachbarschaftsstreifzung, um ihr Frühstück mehrmals einnehmen zu können.

Wenn die Katze in den folgenden Tagen immer wieder kommt, so muss man handeln. Aushänge im Supermarkt oder Kleinanzeigen im Wochenblatt können Aufschluss geben, ob jemand ein Kätzchen sucht. Die klassischen Anschläge am Baum zeigen oftmals vermisste Tiere, die von ihren Besitzern gesucht werden.

Sollte sich kein Besitzer melden, so kann man in den anliegenden Tierarztpraxen, Tierheimen oder Gemeindeämtern Aushänge machen, auf denen die Katze als zugelaufen abgebildet ist. Der Gang zum Tierarzt kann auch deshalb nützlich sein, weil dieser einen eventuell eingesetzten Chip auslesen kann und damit den Besitzer der Katze ermitteln kann.  

Erst wenn sich wirklich niemand findet, der sein Kätzchen vermisst, so sollte sich der Finder gut damit auseinandersetzen, ob er das Kätzchen behält oder in Eigeninitiative weiter vermittelt.

Eine gänzlich andere Verhaltensweise erfordert die Situation dann, wenn die gefundene Katze scheinbar krank ist. Wenn sie angefahren wurde, wenn sie sich verletzt hat oder wenn man einfach erkennen kann, dass die körperlich erschöpft ist.

In diesem Fall sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden um mit ihm die Behandlung zu besprechen.

Keine Kommentare

Apr 16 2009

Profile Image of Anja

Katzen – Kratzen an der Schlafzimmertür

Abgelegt unter Katzenhaltung

Die geliebten Vierbeiner können schon mal Unarten an den Tag legen, die den Besitzer verrückt machen können.

Dazu zählt z. B. auch das Kratzen an der Schlafzimmertür. Katzen sind sehr neugierige Tiere und sie möchten natürlich in keinem Fall vom Herrchen getrennt sein – dennoch müssen sie lernen, sich mit der Situation zu arrangieren.

Einige Katzenhalter lassen ihre Katzen auch nachts in das Schlafzimmer – entweder weil sie den “Kratzkampf” bereits verloren haben oder weil sie ihn nicht beginnen wollten.

Katzen sind kreativ wenn es darum geht, den Dichtungsgummi heraus zu picken. Auch das Springen an Türklinken können sie lernen. An Türen mit Luftschächten können sie hervorragend durch das Gitter Miauen oder an dem Gitter kratzen.

Es gibt eigentlich nur eine wirksame Methode um den geliebten Schlaf in der Nascht zurück zu erhalten: konsequente Ignoranz. Beginnt der Mensch, auf das Verhalten der Katzen zu reagieren, so bestätigt er das Tier. Wenn die Katze miaut und kratzt und das Herrechen steht auf, öffnet die Tür und verscheucht das Tier, so ist das noch immer eine Bestätigung.

Die Katze wollte ihr Herrchen sehen und hat gemerkt: wenn ich kratze, dann kommt das Herrchen.

Also in jedem Fall ignorieren, damit man wieder schlafen kann.

Keine Kommentare

Sep 16 2008

Profile Image of Anja

PETVITAL Bach-Blüten bei Angst und Protestpinkeln

Abgelegt unter Katzenhaltung

Was es mit dem Protestpinkeln einer Katze aufsich haben kann, haben wir schon beschrieben. Eine sehr wirksame Behandlung kann man mit Bachblüten erzielen.

Ein Anbieter der Bachblüten ist die Firma PETVITAL. Sie haben eine spezielle Mischung von Bachblüten im Angebot, welche sich “PETVITAL Bach-Blüten Nr. 2 Angst” nennt. Angst steht in einem sehr engen Zusammenhang zum Protestpinkeln und geht meist einher.

Die Bachblüten Mischung besteht aus Aspen (Espe), Cherry Plum (Kirschpflaume), Rock rose (Gelbes Sonnenröschen) und Mimulus (Gefleckte Gauklerblume). Wichtig hierbei: Das Produkt enthält keinen Alkohol.

Diese Angst, die eine Katze zum Protestpinkeln treibt, kann dadurch ausgelöst werden, wenn etwas unerwartetes auf das Tier zukommt und sie sich bedroht fühlt. Fremde Situationen können bei scheuen Katzen Angst auslösen. Die Bachblüten sind in Globuli gepresst – kleine Kügelchen – die man der Katze über das Wasser oder das Futter oder direkt verabreicht.

Ganz sicher wird sich nichts von heute auf morgen verändern, denn die Katze braucht Zeit, genau so wie die Globuli. Täglich 1- 2 x 5 Globuli können die Verfassung der Katze stärken und nach 4-6 Wochen sollte eine wesentliche Verbesserung erkennbar sein.

3 Kommentare

Ältere Einträge »