Sep 15 2014

Profilbild von Anja

Stoppelfelder – Gefahr und Freude zugleich

Abgelegt 12:27 unter Pferdehaltung

Stoppelfelder bieten vielen Reitern die Möglichkeit, ihr Pferd einmal außerhalb der Halle über längere Distanz im schönen Galopp über guten Boden zu reiten. Das tut dem Pferd auch gut. So bekommt es den Kopf endlich frei und ist nicht genötigt, nur im Kreis zu laufen. Der Ritt ins Gelände ist eine Entspannung für Pferd und Reiter.

Daher ist die Vorfreude auf den Spätsommer oder auf den Herbstanfang groß. Die Felder wurden noch nicht neu bestellt und sind häufig für Reiter freigegeben.

Der Galopp über Stoppelfelder kann jedoch für das Pferd und den Reiter zur Gefahr werden, die sich aber durch etwas Vorsicht vermeiden lässt.

Unebenheiten des Feldbodens werden häufig durch Mauselöcher oder durch Grabungen anderer Tiere (wie Hunden oder Schweinen zum Beispiel) verursacht. Bevor man mit seinem Pferd über das Feld jagt, sollte man die geplante Strecke zuvor einfach im Schritt abreiten und so auf Unregelmäßigkeiten überprüfen.

Ein Sturz wegen eines Mauselochs führt häufig dazu, dass sich das Pferd sein Bein und der Reiter sich sein Genick schnell bricht und das möchte man nicht.Eine Griffelbeinfraktur kann tödlich aber in jedem Fall teuer enden.

Querfeldein zu reiten bringt einfach Freude und Pferde zeigen im offenen Gelände auch einen gesteigerten Vorwärtsdrang. Die toppelfelder bieten vielen Reitern somit eine seltene Möglichkeit, eine weitere Strecke im Freien zu reiten. Selten gibt es in Wäldern ausgewiesene Reitwege oder sie wurden gar nicht zum Reiten freigegeben.

Erlebnisreiche Ausritte bieten für viele Reiter noch jahrelang lebendigen Gesprächsstoff. Ein Pferd, das auf der Bahn durch nichts aus der Ruhe zu bringen war, wird im Gelände plötzlich quicklebendig und beweist ungeahnte Fähigkeiten.

In jedem Fall schützt die Pferde OP Versicherung vor den Kosten einer Griffelbeinfraktur.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben