Monatsarchiv für April 2010

Apr 30 2010

Profile Image of Anja

Howrse: Steigerung des Ansehens des Reitzentrum

Abgelegt unter howrse

Wer howrse spielt der weiß, dass es süchtig macht :)

Howrse, das Spiel für alle Pferdeliebhaber, die virtuell Pferde züchten und auch ein Reitzentrum führen möchten. Aber Achtung – wer einmal begonnen hat howrse zu spielen, der kann unter Umständen nicht mehr damit aufhören ;)

Heute soll es um das Ansehen eines Reitzentrums gehen. Das Reitzentrum steigt im Ansehen, wenn eine Vielzahl von Kriterien erfüllt sind. HIerzu zählt z.B. die Reinlichkeit der Wiesen, die Größe der Pferdeboxen. die Versorgung durch den Tierarzt und auch die Dressur der eingestellten Pferde.

Einige Pferderassen können bei entsprechender Ausbildung einen sehr hohen Dressurwert erlangen, teilweise über 200 Punkte hoch. Zu diesen Pferderassen gehören die Araber, die Andalusier und die Lipizzaner.

Wer sich im Ansehen des Reitzentrums bei howrse steigern möchte, der sollte einige der genannten Rassen in das Reitzentrum stellen. Rassen, die keine hohen Dressurwerte erhalten, wie beispielsweise das Mustang, sollte man einfach in einem fremden RZ unterbringen :)

Keine Kommentare

Apr 30 2010

Profile Image of Anja

Hundekrankheit: Allergien bei einem Hund

Abgelegt unter Hundekrankheiten

Allergien bei einem Hund sind meistens an den Augen des Hundes zu erkennen. Beginnen die Augen des Hundes zu tränen und versucht der Hund sich immer mit der Pfote in den Augen zu kratzen, so kann man als Hundehalter zu fast 100 % von einer Allergie ausgehen. Nun muss der Besitzer versuchen herauszufinden, gegen was der Hund allergisch ist.

Als erstes sollte beobachtet werden, ob das Auge nur über einen kurzen Abstand tränt. In diesem Fall hat der Hund wohlmöglich beim Gassi gehen oder beim Spielen etwas ins Auge bekommen, wie ein Dreckkorn oder Ähnliches. Da hilf es meistens, wenn der Hundehalter mit einem sauberen lauwarmen Lappen das Auge leicht auswischt. In der Bewegungsrichtung aber immer daran denken, dass das Auge von außen nach innen ausgerieben wird.

Sollte das Tränen jedoch länger anhalten, sollte man beobachten ob gerade eine Pollenzeit ist, da auch ein Hund gegen Pollen wie Akazie, Birke oder Gräser eine Allergie entwickeln kann. Für Hundehalter die an der Küste wohnen ist das Thema Wind ebenso interessant – es gibt Hunde, die den wind nicht vertragen.

Wenn der Hundehalter die Ursache für das tränende Auge gefunden hat, sollte er es seinem Tierarzt schildern und mit ihm beraten, woher die Allergie kommen kann. Durch die Schilderung von Verhaltensweisen des Hundes hilft der Hundehalter dem Arzt, ein besseres Mittel zur Behandlung zu finden. Meist bekommt der Hund dann Augentropfen, die entweder eine Woche lang oder auf einen längeren Zeitraum gegeben werden.

Neben der soeben beschriebenen Form der Allergie, kann es auch zu einer Futtermittelallergie kommen. Eine Allergie kann sich auch durch Durchfall äußern. Bekommt der Hund bei einem speziellen Futter immer Durchfall, dann verträgt er vermutlich einen Inhaltsstoff, der im Futter enthalten ist, nicht. Durch die Gabe eines anderen Futters kann erst einmal Abhilfe geschaffen werden. Aber Achtung: wann immer ein Hund Durchfall hat, muss der Hundehalter das Gewicht des Hundes unter Kontrolle halten. Hat der Hund auf Grund des Durchfalles schon abgenommen, muss unbedingt mit der Gabe von einer extra Ration magenschonendem Futter entgegengewirkt werden.

Hier biete sich Reis mit Hühnchen an.

Sollte sich jedoch nach maximal 2 Tagen nichts am Gesundheitszustand des Hundes geändert haben und sollte der Hund weiterhin an Durchfall leiden, so muss ein Tierarzt hinzugezogen werden. Nun ist es eine Gratwanderung, ob es sich um eine Futtermittelallergie handelt oder um eine Infektion.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Hund frisches Wasser und abgekühlten Tee zum Trinken hat. Ist ein Hund krank, so verliert er mehr Wasser und muss deswegen reichlich trinken.
Der Kamillentee führt zu dem zur Beruhigung des Magendarmtraktes und kann gegen den Durchfall helfen.

Allergien lassen sich auch am Fell des Hundes feststellen. Sollte das Fell immer sehr rau und verfilzt sein, so kann das an einer Stoffwechselkrankheit liegen. Der Tierarzt kann auch hier Abhilfe schaffen, in dem er Vitaminpräparate empfiehlt.

Aber erstes Gebot: wissen Sie überhaupt nicht weiter, dann suchen Sie schnellstmöglich einen Tierarzt auf. Der weiß am besten und am schnellsten, was für Ihren Hund gut ist. Die günstige Hunde Krankenversicherung finden Sie hier!

Keine Kommentare

Apr 26 2010

Profile Image of Anja

Blaukorn zum Düngen ist Gift für Hunde

Abgelegt unter Allgemein

Wie jedes Jahr beginnt jetzt im Frühjahr die Düngezeit. Zu den gefährlichen Düngemitteln zählt das Blaukorn.
Dass das Blaukorn unter anderem auch sehr gefährlich für Hunde und andere Tiere sein kann, wird von Tierärzten und Tierkliniken bestätigt.

Leider nehmen die Menschen oft keine Rücksicht, gehen fahrlässig mit diesem Dünger um oder wissen auch gar nicht wie Sie mit diesem Blaukorn-Dünger sich selbst und unsere Tiere gefährden.

Wenn ein Hund, nur mit seinen Pfoten, mit Blaukorn in Berührung kommt und anschließend daran leckt, oder wenn er genussvoll auf der Wiese, die mit Blaukorn gedüngt ist, schnuppert, kann er schon sehr gefährdet sein.

Da Blaukorn ein chemisches Düngemittel ist, kann es zu Erbrechen, Krämpfen, Atemnot und blutigem Durchfall kommen. Dem voraus geht oft eine starke Reizung des Magen- Darm -Traktes und eine massive Reizung der Schleimhäute, auch erkennbar an einer Blau- oder Braunverfärbung. Darüber hinaus funktioniert, verursacht durch den Stickstoff in diesem Dünger, die Sauerstoffversorgung nicht mehr, was im schlimmsten Fall zu Kreislaufversagen des Tieres, bis hin zum Koma führen kann.
Sollte man diese Anzeichen am Hund feststellen, ist schnellstens ein Tierarzt aufzusuchen. Dieser wird dann versuchen den Kreislauf des Tieres wieder zu stabilisieren und erste Hilfe zu leisten, um das Leben des Tieres zu retten.

Eventuell ist eine Einweisung in eine Tierklinik notwendig. Operationen oder auch nur die Gabe von Medikamenten und mehrere Besuche bei dem Tierarzt sind nicht auszuschließen.

Düngerbestandteile von Blaukorn können auch durch Regenwasser oder Gießen in das Grundwasser gelangen und so Schadstoffe im Trinkwasser verursachen. Das kann sich ebenfalls, wenn sich der Hund zum Beispiel sein Trinkwasser aus dem Garten holt, fatal auf seine Gesundheit auswirken.

Blaukorn enthält kein organisches Material und ist somit auch keinerlei Nahrung für die kleinen Bodelebewesen, die wir in unsere Erde dringend benötigen. Dadurch kann durch das Düngen mit anorganischen Düngern, das Bodenleben, das Tier, der Hund, die Katze und auch der Mensch darunter leiden und dauernd gefährdet sein. Deshalb sollten Familien, mit und ohne Hunde , keinen Blaukorndünger verwenden, sondern auf jeden Fall darauf achten, den chemischen Dünger mit organischem Dünger zu ersetzen, der den Pflanzen und Bodenlebewesen Nährstoffe bietet und so dazu beitragen, das Leben von Mensch, Hund und Tier nicht zu gefährden.

Ein Kommentar

Apr 23 2010

Profile Image of Anja

Beschäftigung für Hunde während des Alleinseins zu Hause

Abgelegt unter Hundehaltung

Für viele Hundehalter ergibt sich ein Problem, wenn ihr vierbeiniger Freund allein zu Hause bleibt. Die Angst vor kaputten Möbeln, genervter Nachbarn bis hin zu seelischen Störungen des treuen Gefährten geht um, beim Arbeitsalltag oder dem Wahrnehmen wichtiger Termine.

Die Ursachen liegen meist schon im Welpenalter, so sind Tiere, die von Beginn an beim Besitzer leben meist stressresistenter, als Hunde, die im Tierheim aufgewachsen sind. Man sollte auch den neuen Freund am Anfang der Haltung erst mal ein paar Tage gar nicht länger allein lassen.
Die ersten Schritte dieser Versuche sind, nur ein anderes Zimmer aufzusuchen, um selbst zu ermitteln, wie der Hund reagiert.

Wie bei vielen anderen Dingen ist das Alleinsein des Hundes natürlich auch eine Trainingsfrage. Man bereitet mit kurzen Abwesenheiten das Tier vor. Sollte es keine negativen Reaktionen geben, verlängert man die Abschnitte. Macht der Hund Krawall oder vergeht sich am Mobiliar, schimpft man nicht, sonst wird das Tier noch unsicherer und alles wird beim nächsten Mal noch schlimmer. In diesem Fall ist es besser, erst einmal die Abwesenheitszeit zu verkürzen und es von Neuen zu probieren.

Auf ein Abschiedszeremoniell beim Verlassen der Wohnung muss auf jeden Fall verzichtet werden, sonst merkt das Tier sofort, dass er allein gelassen wird. Eine einfache Vorbereitung ist ein ausgiebiger Spaziergang mit viel Auslauf und Tollerei, so wird dem Vierbeiner erst einmal die nötige Müdigkeit und somit auch seelische Zufriedenheit beschert. Auch ein knurrender Magen ist keine gute Voraussetzung, um den Liebling allein zu lassen.

Ein Knochen oder ein kleines Beißspielzeug, wie Ball, Gummitier oder Latexringe vertreiben dem Tier die Zeit und die Ungeduld, man vermeidet damit zerbissenes Inventar. Artikel zum Befüllen mit Leckerlis, wie der sogenannte Kong, beschäftigen das Tier auch sehr gut, da es gleich eine Belohnung beinhaltet. Es gibt aber auch genügsamere Tiere, denen ein alter Hausschuh viel Befriedigung bietet. Wenn dies nicht gänzlich hilft, bietet der Tierhandel auch Imprägniermittel an, um Möbel und Polster mit geruchsfeinen Stoffen zu schützen.

Manche Hunde, die sehr stark auf Geräusche reagieren, kann man auch mit einem leise eingeschalteten Radio ablenken und somit ruhiger stellen.

Das Tier braucht, wie der Mensch auch, eine gemütliche Ecke, wo es sich zurückziehen kann, sich wohlfühlt. Das Alleinsein des Hundes geht kaum von sofort auf gleich. Es ist vor allem Geduld und Experimentierfreude gefordert, um auszuloten, was das Beste in dieser Phase ist.

Keine Kommentare

Apr 19 2010

Profile Image of Anja

Supplementieren für Hund und Katze beim BARFEN

Supplementierung beim BARFEN

Supplementierung beim BARFEN

Was bedeutet Supplementieren?
Unter der Bezeichnung Supplementieren versteht man das gezielte Beimischen verschiedener Nährstoffe, die das Futter von Hund oder Katze ergänzen sollen.

Supplementieren beim BARF
Gerade beim Barfen muss das Supplementieren erfolgen, wobei Hund und Katze meist langsam daran gewöhnt werden müssen. Es kann ansonsten leicht passieren, dass sie ihr Futter komplett verweigern. Es ist daher sinnvoll, mit einem oder zwei Supplies anzufangen und erst nach und nach weitere unterzumischen. Wird eines verweigert, lässt sich das auf diese Art und Weise leicht feststellen.
Gerade, wenn Roh- oder Kochfleisch gefüttert werden, ist das Supplementieren wichtig.

Nur so kann ein Ausgleich des Gehaltes von Calcium und Phosphor in der Nahrung stattfinden. In der Natur nehmen Katze und Hund das Calcium auf, in dem sie ihre Beute vertilgen. In den Knochen der Beutetiere ist ausreichend Calcium gespeichert. Werden sie nun aber gebarft, ist der Gehalt an Calcium in der Nahrung nicht mehr ausreichend und muss ergänzt werden.

Außerdem muss der Phosphorhaushalt durch die Calciumgabe wieder ausgeglichen werden, denn reines Muskelfleisch, das häufig beim Barfen verfüttert wird, enthält zu viel Phosphor.

Anwendung in der Fütterung
Bei der Katze wird ein Calcium-Phosphor-Verhältnis von etwa 1:1 empfohlen. Teilweise wird auch von 0,9:1 ausgegangen oder von 1,1:1. Für den Hund sollte das Verhältnis auf 1,2:1 bis 1,4:1 abgestimmt werden.

Durch das Supplementieren ist es möglich, Hund und Katze eine naturnahe Ernährung zu bieten. Diese kommt nämlich meist zu kurz, wenn nur gebarft wird. Dabei wird sich zwar an der natürlichen Ernährung der Tiere orientiert, das heißt, es werden rohes Fleisch, Gemüse und Getreide verfüttert, allerdings stimmt der Zustand der Nahrung so nicht ganz. Denn in der Natur würden Hund und Katze ihre Beutetiere fressen.

Dabei sind Knochen genauso enthalten, wie bereits vorverdaute Nahrung und verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Wer nun bei der Fütterung nur auf die reinen Futtermittel setzt und damit zum Beispiel rohes Muskelfleisch füttert sowie gekochtes Gemüse, kann dem Tier mit der Nahrung nicht alle benötigten Stoffe bieten.

Die ausgewogene Zusammensetzung ist aber wichtig für den Erhalt der Gesundheit des Tieres. Daher gilt, dass über das Supplementieren die Nährstoffe, wie Calcium, Phosphor, Natrium oder Kalium, zuzusetzen sind.

Natürlich kann auch auf Fertigfutter ausgewichen werden, aber dieses weist meist einen zu hohen Fettgehalt auf. Außerdem kann diese Art der Fütterung auch nicht unbedingt als naturnah bezeichnet werden, was aber mit dem Barfen und der nötigen Supplementierung erreicht werden soll. Vielen Tieren bekommt diese Ernährungsweise weitaus besser.

3 Kommentare

Apr 13 2010

Profile Image of Anja

Howrse: Reitstunden steigern die Fähigkeiten des Pferdes

Abgelegt unter howrse

Howrse macht süchtig, das hatten wir ja schon geklärt.

Wer eh schon süchtig nach dem Onlinespiel ist, der kann vielleicht noch von dem einen oder anderen Tipp profitieren: Reitstunden im Reitzentrum

Bei Howrse gibt es verschiedenen Reitzentren, welche ein unterschiedlich hohes Ansehen haben. Je nach Höhe des Ansehens des Reitzentrums bemisst sich auch der Reitstundenpreis, den der Einsteller erhält wenn er sein Pferd eine Reitstunde geben lässt.

In weniger guten Reitzentren bemisst sich der Reitstundenpreis bei howrse auf 15 Equus. In wirklich  guten Reitzentren beträgt er 23 Equus. Viel wichtiger als die verdienten Equus sind jedoch die erhaltenen Fähigkeiten.

Das Pferd, das eine Reitstunde gibt, erhält je nach Ansehen des Reitzentrums Pluspunkte an Fähigkeiten. Immer die besten 2 Fähigkeiten werden erhöht. So erhält ein Hannoveraner in einem Retzentrum mit 21 Equus Stundenpreis 0,098 Fähigkeitspunke in Springen und Galopp. Das summiert sich, wenn man jeden Tag zwei Reitstunden gibt.

Keine Kommentare

Apr 07 2010

Profile Image of Anja

Fellwechsel bei Hund, Katze und Pferd

Während sich die meisten Menschen über das Ende der kalten Jahreszeit freuen, steht für Katzen, Hunde und Pferde der erste von zwei alljährlichen Fellwechseln an.

 

Haltern von Wohnungskatzen und -hunden wird das Abstoßen des Winterpelzes weniger auffallen, denn durch die ganzjährig ähnlich bleibenden Temperatur- und Lichtverhältnisse im Haus findet der Fellwechsel sozusagen ständig statt.

 

Während des Überganges zum Sommerfell freuen sich Katzen über viel frisches, weiches Katzengras. Bei starkem Haaren kann der Fellwechsel durch Bürsten beschleunigt werden. Die beim Putzen verschluckten Haare werden wieder ausgeschieden, wobei Lachsöl und andere hochwertige Ölsorten unterstützend wirken. Das Öl kann der Katze mit dem Futter gegeben werden.

 

Auch Hunden kann man den lästigen Fellwechsel erleichtern, indem man das Futter mit Nährstoffen anreichert. Biotin – früher auch als Vitamin H – bekannt, ist für seine positive Wirkung auf Haut und Haare der Tiere bekannt. Führt man sich vor Augen, dass der Wechsel des gesamten Fells etwa 4 bis 6 Wochen in Anspruch nimmt, wird es kaum überraschen, dass der Prozess für das Tier anstrengend sein kann. Viel Energie wird hierfür aufgebracht, und der Stoffwechsel unterliegt starken Beeinträchtigungen.

 

Dasselbe gilt auch für Pferde, die den dicken Winterpelz im Frühjahr gegen das viel feinere Sommerfell eintauschen. Insbesondere bei älteren Tieren kann der Wechsel das Immunsystem schwächen. Auch hier können die Halter auf hochwertige Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren zurückgreifen. Es kann einige Wochen dauern, bis das Pferd den Fellwechsel vollzogen hat, und wie bei Hunden und Katzen kann der Mensch den Prozess durch intensiveres Putzen unterstützen. 

Keine Kommentare

Apr 01 2010

Profile Image of Anja

Verführer auf Samtpfoten – Körpersprache bei Katzen

Abgelegt unter Katzenhaltung

Katzen sind faszinierende Wesen. Im Altertum wurden sie verehrt und man nahm an, dass sie gar magische Kräfte besäßen.

Auch heute spricht man Katzen außergewöhnliche Fähigkeiten zu. Angeblich sollen sie die Stimmung ihrer Menschen erspüren, ausgeprägte Instinkte haben und natürlich die sprichwörtlichen sieben Leben besitzen. Katzen sind zudem die geborenen Verführer.

Sie können fast jeden Menschen aus der Reserve locken und letztlich macht das ein Zusammenleben mit ihnen so angenehm. Zudem kann der Zweibeiner auch sehr viel von seinen samtpfotigen Mitbewohnern lernen. Wie sie sich Aufmerksamkeit verschaffen zum Beispiel oder wie sie die Zuneigung zu ihrem Menschen zum Ausdruck bringen.

Ihre Körperhaltung sagt dabei einiges aus. Wollen Katzen Streicheleinheiten, kennen sie viele Wege, diese zu bekommen. Häufig nehmen sie zunächst Kontakt zum Menschen über ihre Augen auf. Sie geben Laute von sich, die von einem klaren, hellen Miauen bis zu einem kurzen, tiefen Schnarren reichen.

Das Repertoire ihrer Laute ist dabei oft erstaunlich groß. Gewissermaßen kennt die Katze für jede ihrer Gefühlsbewegungen einen Laut. Als Mensch tut man gut daran diese kennenzulernen und sie entsprechend deuten zu können. Die Haltung der Katze und vor allem die ihres Schwanzes sollte gut beobachtet werden. Wenn sie Lust auf Spielen hat oder besonders angriffslustig ist, bewegt sie ihren Schwanz sehr schnell und nimmt dabei eine geduckte Haltung ein. Ein ständig hängender Schwanz wird häufig bei müden, alten oder auch kranken Tieren beobachtet. Manchmal sieht es auch fast so aus, als würde die Katze mit dem Schwanz sprechen, zumindest verständigen sich Katzen untereinander sehr stark über dieses Körperteil.

Wenn sich die Katze mit erhobenem Schwanz tänzelnd auf ihren Menschen zubewegt, ihm wohlig um die Beine streicht und mit sanften Pfotenhieben und Stupsern die Aufmerksamkeit auf sich zieht, will sie gleichsam ihre Zuneigung zeigen, als auch selbst Zuneigung bekommen. Sie sind auf angenehme Weise aufdringlich und gehen oft soweit die Aufmerksamkeit des Menschen auf sie umzulenken. Wenn dieser gerade mit dem Lesen einer Zeitung beschäftigt ist, springt die Katze auf den Tisch und schiebt mit sanftem Schnurren ihren Kopf unter das Kinn des Menschen.

Die samtpfotigen Verführer warten also nur selten ab, bis der Mensch die täglichen Streicheleinheiten einteilt sondern holen sich im Gegenteil ihre Portion Zuneigung ab. Welchen Weg auch immer sie wählen, ob offensiver oder subtil, es gelingt nur wenigen Katzenliebhabern den Verführungskünsten seiner Katze nicht zu erliegen und ihr die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie sich verdient hat.

Keine Kommentare